Interpreten

Interpreten x. Eichsfelder Orgelherbst

Ralf Schippmann (Oboe)

bekam mit vier Jahren seinen ersten Klavierunterricht, wechselte in 10. Lebensjahr am Rostocker Konservatorium zur Oboe. 1975-80 studierte er bei Burkhard Glaetzner an der Leipziger Musikhochschule, danach hatte er ein erstes Engagement im Orchester der Musikalischen Komödie, Leipzig. Seit 1982 ist er stellv. Solo-Oboist im MDR-Sinfonieorchester. 1981 errang er einen Preis beim internationalen Wettbewerb in Markneukirchen, seit 1999 unterrichtet er im Lehrauftrag an der Leipziger Musikhochschule und initiiert die Gohliser Bürgerkonzerte. Der Dichter und Komponist Herbert Rosendorfer widmete ihm sein Oboenkonzert, das er mit dem Bachorchester des Gewandhauses 2008 uraufführte. 


Magdalena Schotte (Querflöte)

erhielt  mit sieben Jahren den ersten Flötenunterricht und besuchte nach dem Gewinn der Silbermedaille beim nationalen Wettbewerb von 1971-1976 die Spezialschule für Musik in Halle/S. Anschließend studierte sie in den Fächern Block- und Querflöte an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig. Nach einem Engagement am Leipziger Theater wurde sie freischaffend tätig und spezialisierte sich auf das Spiel auf historischen Instrumenten. Als Mitglied verschiedener Kammermusikvereinigungen bereiste sie mehrere Länder Europas. 


Semjon Kalinowsky (Viola)

geboren in der Ukraine, erhielt seine musikalische Ausbildung in Lemberg und  Danzig.  Erste öffentliche Auftritte und das Orchesterdebüt im Alter von 13 Jahren. Stipendiat der Nationalen M. Trublaini- Stiftung für die Jugend.

1979 staatliche Lehrbefähigungsprüfung mit Auszeichnung und Eintritt in das Diplomstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik Lemberg (Prof. Z. Daschak). 1984 künstlerische Reifeprüfung und Konzertexamen mit Auszeichnung.

Neben umfangreicher Unterrichtstätigkeit in der Ukraine und Deutschland rege Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker in Russland, Deutschland, Polen, Belgien, Dänemark, Frankreich, den Niederlanden und der Schweiz. Als Mitglied des Trio Arpeggione rief er vergessene Stücke in Erinnerung und ließ Bekanntes ungewöhnlich erklingen. Andere  kammermusikalische Schwerpunkte bilden heute die durch viele Repertoire-Neuentdeckungen angeregte Duotätigkeit mit der Pianistin Bella Kalinowska sowie Kammermusik für Viola und Orgel. Dabei gilt sein besonderes Interesse dem Aufspüren alter Notenmanuskripte in den europäischen Musikbibliotheken.  Auch als Bearbeiter und Herausgeber hat er in Zusammenarbeit mit renommierten Musikverlagen, wie Robert Lienau Musikverlag (Frankfurt),Peters Verlag ( Leipzig),Furore Verlag( Kassel) und Hofmeister Musikverlag (Leipzig) dazu beigetragen, das Viola-Repertoire mit neuen Werken zu bereichern.

Solo-Bratschist des  Klassik- Philharmonie Orchesters Hamburg. Für seine Tätigkeit wurde er vom Präsidenten der Ukraine mit dem Titel „Verdienter Künstler der Ukraine“ ausgezeichnet.